Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

AG Walden

Sie befinden sich hier:

AG Walden

Tumorimmunologie

Forschungsschwerpunkt

Die Forschung meiner Arbeitsgruppe konzentriert sich auf die Immunologie von Hautkrebs (Melanome, kutane Lymphome, epitheliale Tumore) und zielt auf die Aufklärung der Antigenität der Tumorzellen und die Regulation und Gründe für das Versagen tumorspezifischer Immunreaktionen. Die Arbeiten sind patientenbasiert und translational. Wir setzen die verfügbaren Techniken zur Identifizierung und Charakterisierung von Antigenen ein: Proteomserologie und serologisches Screenen von Expressionsbibliotheken für die Identifizierung von Antigenen, die von Antikörpern von Krebspatienten erkannt werden; Peptidomics, d.h. massenspektrometrische Sequenzierung von Peptiden, die von MHC-Molekülen (HLA) von Tumorzellen extrahiert und per HPLC aufgetrennt wurden, sowie Sequenzscreens und Bioinformatik für die Identifizierung von T-Zellepitopen. Die Epitope werden ggf. mittels kombinatorischer Chemie und Bioinformatik optimiert und für die Entwicklung von Vakzinen für die Induktion T-Zellvermittelter Immunität genutzt. Für die Untersuchung immunregulatorischer Prozesse in Tumoren verwenden wir Multiparameter-Durchflußzytometrie mit bis zu 14 Farben, quantitative PCR und Toponomics (Multiepitopimmunhistochemie mit bis zu 200 Spezifitäten). Wir erwarten von diesen Analysen neue Einsichten in die Molekularpathologie und neue Ansätze für die Immuntherapie von Krebs. Einige Ansätze wurden bereits in klinischen Studien getestet.

Ausgewählte Publikationen

Ergebnisse filtern